Supervision & Coaching

supervision und coachingDie eigenen Verhaltensweisen im System Arbeit überprüfen, das eigene Tun und die Arbeitsbeziehungen klären: dafür bieten Supervision und Coaching den Raum. Beiden gemeinsam ist, dass sie mit Methoden der Selbstreflexion arbeiten. Das Gespräch und andere Methoden werden eingesetzt als Spiegel für Ihre eigenen Wünsche, Potenziale und Interessen. Z.B. gleiten Sie mit berufsbiografischen Fragestellungen  durch den Prozess: Was sind meine bisherigen Erfahrungen? Wie habe ich Wendepunkte gestaltet? Wo liegen meine Leidenschaften? Wo möchte ich im nächsten Jahr beruflich sein? Was ist jetzt der nächste Schritt?

Wenn Sie Expert*innen unabhängig Ihre Arbeitsumwelt und ihre Arbeitsbeziehungen reflektieren möchten, kann Kollegiale Beratung das Mittel der Wahl sein

Die Übergänge zwischen Supervision, Coaching und Karriereberatung sind fließend: abhängig davon was Ihre Ausgangsfrage ist und wo es Sie hinzieht.

Supervision ist stärker in sozialen Einrichtungen verortet: Kita´s, Beratungsstellen, Einrichtungen der Jugendpflege, u.ä. Es kann in Einzelsitzungen aber auch mit Teams stattfinden.
Coaching wird eher von Führungskräften und Beschäftigten aus der Wirtschaft und Industrie beansprucht.

Alle Formate dienen dazu Ihre Arbeitszufriedenheit zu erhöhen, die eigene berufliche Klarheit zu entwickeln.

Stellvertretend sei eine Geschichte von Herrn Keuner von Bert Brecht wiedergegeben

Herr Keuner ging durch ein Tal, als er plötzlich bemerkte, dass seine Füße im Wasser gingen. Da erkannte er, dass sein Tal in Wirklichkeit ein Meeresarm war und dass die Zeit der Flut heran nahte. Er blieb sofort stehen, um sich nach einem Kahn umzusehen, und solange er auf einen Kahn hoffte, blieb er stehen. Als aber kein Kahn in Sicht kam, gab er diese Hoffnung auf und hoffte, dass das Wasser nicht mehr steigen möchte. Erst als ihm das Wasser bis ans Kinn ging, gab er auch diese Hoffnung auf und schwamm. Er hatte erkannt, dass er selber ein Kahn war.